Geobiologie

Unter Geobiologie versteht man das Studium der Wechselwirkung von geodynamischen Reizen (Erdstrahlen, kosmischen Strahlen, Wasseradern , geologische Störungen wie Brüche, Verwerfungen), sowie physikalische Einflüsse wie elektrische, magnetische, elektromagnetische Felder (unter dem Sammelbegriff Elektrosmog) mit dem Menschen. Diese Reize wirken auch auf Tiere und Pflanzen.

Geodynamische Reize können unterschiedlicher Herkunft sein. Reizstreifen (oder auch Störzonen genannt) werden u.a. von verursacht. Jedoch sind nicht alle Reizzonen krank machend.Solche die rechtsdrehend sind, können aufladend sein und mann nennt sie Kraftorte.

Hier einige Beispiele: • unterirdischen Wasseradern • unterirdischen Spalten • unterirdischen Verwerfungen, Gesteinsbrüche • unterirdischen Hohlräumen • Netzsystemen Es ist die Aufgabe eines ausgebildeten Geobiologischen Beraters, einem sog. fühligen Menschen, auch Rutengänger, Strahlensucher, Radiästhet oder Geomant genannt, solche Reizzonen sowie negative Einflüsse von Elektrosmog zu erkennen und den Menschen helfen, solchen auszuweichen.

Hier ein interessanter Link vom Archiv der Verbraucherzentrale Südtirol:

http://b4.verbraucherzentrale.it/17v26268d20850.html

MwSt.-Nr. 02943920211