Wasseradern

Was versteht man unter Wasseradern?
Wasseradern sind Wasserläufe die unter der Erdoberfläche fließen. Wenn wir den Wasserhaushalt der Erde berücksichtigen, dann stellen wir uns meist den Regen, Flüsse, Seen und das Meer vor. Flüsse und Seen bilden das sogenannte Oberflächenwasser. Doch wesentlich mehr Wasser befindet sich unter der Erde. Das versickernde Regenwasser fließt unterirdisch weiter und wenn es nicht an anderen Stellen Quellen bildet und wieder an die Oberfläche kommt, dann sammelt es sich in großen Mengen als Grundwasser.
Wasseradern sind also nichts anderes als Wasser, das unterirdisch zwischen verschiedenen Gesteinsschichten fließt. Wasseradern sind meist kleine Rinnsale, können aber auch unter Form von großen Flüssen vorkommen.
Es ist seit Jahrhunderten bekannt, und durch mehrere Studien bewiesen( Prof.Hartmann, Prof. Curry,u.a.), dass Wasseradern eine Strahlung generieren, die für den Menschen potentiell schädlich ist.
Wieso sind Wasseradern schädlich?
Wirklich exakt und eindeutig lässt sich nicht sagen, wie die schädliche Wirkung von Wasseradern entsteht. Es gibt lediglich Erklärungsmodelle.
Erklärung 1: Anomalien des Erdmagnetfeldes
Eine allgemein verbreitete und einleuchtende Erklärung ist, dass durch die Fliessbewegung Reibungen mit den Erdschichten auftreten, die speziell unter dem hohen, unterirdischen Gesteinsdruck elektrische Felder erzeugen. Diese elektrischen Felder führen zu Interferenzen mit dem natürlichen Magnetfeld der Erde und erzeugen “Verwirbelungen”, die sich auf der Erdoberfläche als Strahlenfelder in den Himmel ausdehnen. Es entstehen Anomalien im Erdmagnetfeld.
Erklärung 2: Konzentration hochenergetisierter Ionen
Eine andere Erklärung ist, dass durch den hohen Druck des unterirdisch fliessenden Wassers Ionen frei werden, die sich auf direktem Wege nach oben bewegen. In ihrer Eigenschaft sollen sie hoch energetisierend sein und schon eine geringe Dosis stark belebend wirken. Ein Zuviel jedoch führt zu Anomalien wie Spiralwuchs und Wucherungen bei Bäumen oder Wirbelsäulenverkrümmungen und Krebsbildung beim Menschen.
Wasseradern befinden sich in unterschiedlicher Tiefe zwischen 15 und 1000 Metern unter der Erde. Ihre Wirkung ist je nach Grösse und Entfernung von der Erdoberfläche sehr unterschiedlich und an Schlafplätzen im Erdgeschoss geringer als in höheren Etagen

MwSt.-Nr. 02943920211